Ägypten: Unvollendet

Wir besuchen die antiken Granitsteinbrüche von Assuan. Hier wurde der begehrte Rosengranit für die Tempel und Pyramiden abgebaut. In dem altägyptischen Steinbruch stehen wir vor einem unvollendeten Obelisken, der fast 42 Meter lang ist und ein Gewicht von fast 1200 Tonnen hat. Es ist der größte, jemals gehauene Obelisk des Altertums.

Von Andrea Schwarzmeier

Wir erstaunen in Ehrfurcht vor der Arbeit der Steinmetze. Wie haben früher die Menschen im Steinbruch gearbeitet?

Erst lösten sie den Stein für den Obelisken vom Untergrund. Dafür bohrten sie Löcher ins Gestein und schoben Holzstangen hinein, die später durch das Fluten der Gräben mit Wasser aufquollen. Dadurch wurde der Obelisk buchstäblich vom Boden abgesprengt. Eine einfache wie geniale Lösung.

Im Steinbruch von Assuan bauten die alten Ägypter Rosenquarz für ihre Tempel und die Pyramiden ab.

Im Steinbruch von Assuan bauten die alten Ägypter Rosenquarz für ihre Tempel und die Pyramiden ab.

Der unvollendete Obelisk vom Assuan wird in das 15. Jahrhundert vor Christus in die Zeit datiert, in der Königin Hatschepsut regierte. Er wäre der größte Obelisk Ägyptens geworden, wenn keine Risse im Gestein aufgetreten wären, so dass er nicht verwendet werden konnte. Der Obelisk ist heute noch mit dem Fels verbunden.

Der unvollendete Obelisk.

Der unvollendete Obelisk.

Es ist unbekannt, wer die Arbeit für den Obelisken in Auftrag gegeben hat. Es wird vermutet, dass er für den Tempel in Karnak bestimmt war. Ich überlege, ob eventuell noch ein Zwillings-Obelisk in gleicher Größe geplant war? Schließich sieht man die Obelisken bei den Tempeln immer paarweise. Meistens flanieren sie eine Eingang oder Durchgang in einem Tempel. 

Wie wurde der Obelisk abtransportiert? Vermutlich errichteten die Arbeiter eine Rampe in die Richtung des Nils. Auf diese Rampse bugsierten sie den vom Untergrund gelösten Obelisken, um ihm auf dem Nil auf einer Art Lastkahn oder Floss zu laden, um ihn dann weiter zu transportieren.

Doch wie konnte eine riesige Steinnadel auf ihrem Bett gehoben werden? Nur mit Menschenkraft, mit naturfaserseilen, feuersteinwerkzeugen, gehörteten Kupferwerkzeugen? Ohne die Kenntnisse des Flaschenzuges,in einem Land, in dem chronischer Mangel an stabilen Bauholz vorherrschend war? – Genau diese technischen Möglichkeiten billigen die Forscher den ägyptischen Steinmetzen zu.

Aus Rosenquarz - der unvollendete Obelisk im Steinbruch bei Assuan.

Aus Rosenquarz – der unvollendete Obelisk im Steinbruch bei Assuan.

Der unvollendete Obelisk und die alten Steinbrüche geben einen Einblick in die Technik der Steinbearbeitung im alten Ägypten. Der rote Granit aus diesem Steinbruch wurde auch zum Bau der Pyramiden verwendet. Aus dem Hartgestein wurden Sarkophagkammern, die Gangwände der Innenräume, Säulen, Pfeiler und Türen gefertigt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.